Sicherheitstechnik-Blogbeitrag

Welche Sicherheitstechnik sich für 2020 lohnt

Was immer wir vom Jahr 2020 erwarten können – ein Nachlassen der Sicherheitsanforderungen gehört gewiss nicht dazu. Dafür sorgt allein schon der technische Fortschritt, der Kriminellen aller Schattierungen immer effektivere Mittel für ihre Angriffe auf fremdes Eigentum bereitstellt.

Eigentümer von Wohnanlagen, Bürogebäuden und Betriebsgeländen sollten daher regelmäßig prüfen, ob ihre Sicherheitstechnik noch den Sicherheitsansprüchen genügt oder eine Nachrüstung erforderlich ist.

In diesem und dem folgenden Beitrag möchten wir Ihnen zwei Möglichkeiten hierfür vorstellen.

Überwachungskameras

Ein wesentliches Element der Sicherheitstechnik für Gebäude und Außenanlagen sind Überwachungskameras. Durch moderne Überwachungskameras ist man heute in der Lage, das Zusammenspiel unterschiedlicher Szenarien abzubilden. Videoanalysesysteme mit spezieller Software sind hier klar im Kommen. Durch spezielle Software ist man in der Lage, Gefahren frühzeitig zu erkennen und wirkungsvoll zu reagieren. Zum Beispiel werden Brände und Rauchentwicklung per Videoanalyse mitunter schon erkannt, bevor die Brandmeldeanlage anspricht. Derartige Überwachungskameras empfehlen sich daher als wertvolle Ergänzung zur Brandmeldeanlage, zumal letztere bekanntlich auch Fehlalarme auslösen kann.

Weitere Leistungsmerkmale einer zeitgemäßen Kameraüberwachung sind die automatische Erfassung von Bereichsgrenzen, die Erkennung von unerlaubten Gegenständen sowie die Personenerfassung mit Gesichts-erfassung und genauer Positionsbestimmung. Auch bei der Identifikation von Fahrzeug-Kennzeichen spielt die Kameratechnik eine große Rolle.


In den vergangenen Jahren hat die Videotechnik immense Fortschritte gemacht. Die Systeme sind „intelligenter“ geworden und können immer komplexere Aufgaben automatisiert erfüllen. Sie verfügen über moderne Schnittstellen wie VDSL, 5G usw. und sind via Internet von überall auf der Welt abrufbar. Auch auf eine Notruf- und Serviceleitstelle NSL) können sie aufgeschaltet werden. Im Gegensatz zu älterer Technik sind die neuen Kamerasysteme auch weitgehend wartungsfrei.

Alarmanlagen

Auch bei den Alarmanlagen hat sich in den letzten Jahren viel getan. Folgende neue Entwicklungen sind dabei zu verzeichnen.

Miniaturisierung

Auch kleinere Systeme bieten inzwischen dieselben Funktionen an, welche es früher nur bei großen Anlagen gab.

Funkgestützte Systeme

Die in der Anschaffung wie der Montage sehr teuren verdrahtenden Alarmanlagensysteme werden immer häufiger durch Alarmsysteme auf Funkbasis ersetzt. Mit ihrem Sabotageschutz erfüllen sie die gleichen Sicherheitsanforderungen wie klassische verdrahtete Systeme.

Automatisierte Szenarien

Moderne Alarmanlagensysteme bieten die Möglichkeit zur automatisierten Ausführung von Szenarien mittels Scharf/Unscharf-Schaltungen. Auf diese Weise kann sowohl das Licht als auch die Heizung kosteneffizient geregelt werden.

Einbindung von Handys

Durch die Einbindung von Handys können Sie Ihr Alarmsystem von jedem beliebigen Ort steuern und administrieren. Statusmeldungen oder Fehlermeldungen können bis zu einem gewissen Grad per Fernwartung analysiert und entsprechend behoben werden.

Integration der Komponenten

Ein weiterer Pluspunkt moderner Alarmanlagen ist das Zusammenspiel unterschiedlicher Komponenten in einem System. Ein Beispiel ist die Verknüpfung des Bewegungsmelders mit einem mit einer Snapshot-Kamera. Hierbei wird im Falle der Alarmauslösung das Bild sofort an die entsprechenden Personen übermittelt, so dass teure Fehlalarme rechtzeitig erkannt werden.

Redundanz

Ein zusätzlicher Gewinn an Sicherheit ergibt sich aus der Redundanz verschiedener Systeme. Zeitgemäße Alarmsysteme unterstützen bis zu 3 Kommunikationswege, so dass bei Ausfall des einen Kanals ein anderer die Funktion übernimmt.

Zu Schluss noch ein Hinweis zu den Zertifikaten, welche auch bei Versicherungsfragen eine wichtige Rolle spielen: auch in Deutschland verzichten immer mehr Hersteller auf kostspielige VDS-Zertifizierungen. Sie orientieren sich stattdessen an der europaweit gültigen Norm EN50131 Grad 2. Diese entspricht in etwa der VDS-Klasse A und wird auch von immer mehr Versicherungen anerkannt.

Lassen Sie sich beraten!

Technische Lösungen sind unverzichtbare Bestandteile jeder Sicherheitsstrategie. WeWatch Security Service ist auf diesem Gebiet breit aufgestellt. In allen Bereichen der Sicherheitstechnik bieten wir eine Vielzahl moderner Systeme an und beraten Sie anbieterunabhängig bei der Auswahl. Nach einer genauen Bedarfs- und Risikoanalyse projektieren und installieren wir das für Ihre Zwecke und Ihr Budget optimale System und weisen Ihre Mitarbeiter in die Handhabung ein.

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email